Konfirmanden

Die Konfirmation konnte in diesem Jahr wegen des Versammlungsverbots nicht nach Ostern gefeiert werden wie gewohnt. Nach der Absage des traditionellen Termins mussten die Jugendlichen und ihre Familien einige Zeit warten auf die Festlegung eines neuen Termins. Und das war gut so, denn so konnte mit verlässlichen Annahmen ein geeigneter Termin gefunden werden, der 20. September für Immenhausen und der 27. September für Mariendorf. Groß wird die Gottesdienstgemeinde auch an diesen beiden Sonntagen nicht sein können, obwohl in Immenhausen gleich drei Konfirmationsgottesdienste gefeiert werden, um 9 Uhr, um 10.30 Uhr und um 12.00 Uhr, jeweils in einer konzentrierten Form und ohne Abendmahl und Gemeindegesang. Die geltenden Hygiene-Regeln machen dies unumgänglich.
Pfarrer Natrup, der den Konfirmanden-Jahrgang betreut hat, hat sich über seinen besonderen Auftrag hinaus bemüht, in der Wartezeit mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben, sie nach den Sommerferien noch einmal zu einer Begegnung mit Vertreterinnen der Kirchenvorstände zusammengerufen und wird auch die Konfirmationsgottesdienste leiten.
In Absprache mit den Familien wurde alles unternommen, um trotz der Einschränkungen einen besonderen Festtag für die Konfirmandinnen und Konfirmanden zu gestalten. Sicher werden die Jugendlichen ihre Konfirmandenzeit aus verschiedenen Gründen nicht vergessen und hoffentlich gleichwohl in guter Erinnerung behalten.
Die Jugendlichen, die in diesem Jahr gespannt dem Beginn der Konfirmandenzeit entgegen gefiebert haben, mussten ebenfalls warten. Immerhin konnten die Jugendlichen zweimal vor den Sommerferien in der Kirche zusammenkommen. Diese Zeit wurde von unserem Konfer- Team genutzt, um für den Jahrgang 2021 ein unter den gegebenen Umständen möglichst attraktives Programm zu erarbeiten. Das ist dank vieler guter Ideen aus dem Team gelungen.
Durch die Kombination von Konfirmandenstunden in der Woche und
Konfertagen am Samstag etwa einmal im Monat ist es möglich, den Termin für die Konfirmation im April kommenden Jahres zu halten – wenn nichts dazwischen kommt, wie man sagt.
Und auch das sei am Schluss hier mitgeteilt, weil es im weitesten Sinne auch zur Konfirmanden-Arbeit gerechnet werden kann: Die Termine für die Jubelkonfirmationen waren in diesem Jahr leider nicht zu halten. Die Goldene Konfirmation wurde auf den 8. November verschoben und wird hoffentlich mit Einschränkungen stattfinden können. Die Jubelkonfirmation zum 6o-jährigen und 65 -jährigen Jubiläum wurde auf unbestimmte Zeit verschoben und kann hoffentlich im kommenden Jahr weitgehend unbelastet gefeiert werden.
Wir fahren zur Zeit die gesamte Gemeindearbeit auf Sicht. Es gilt immer wieder abzuwägen, was möglich ist, ohne die Teilnehmenden und die Aktiven zu gefährden.  Das oberste Gebot muss die Gesundheit der Menschen sein, die sich – bildlich gesprochen – unter dem Dach der Kirche versammeln. Dafür bitten wir um Verständnis. Bleiben Sie behütet. Das wünschen Ihnen alle Verantwortlichen und Aktiven in der Kirchengemeinde! Pfr. Heinz-Herbert Ley